Holzwerkstoff

Innovative Eindampfungsanlagen von SCHRADER

Innovative Eindampfungsanlagen von SCHRADER reduzieren die Menge Ihres Abwassers in der Holzwerkstoffproduktion (MDF, HDF) um 100% und den Bedarf an Frischwasser (BFW) um 50%.

Sowohl der erzeugte Dampf als auch die Energie, die bei der nachgeschalteten Verbrennung der abgetrennten Feststoffe entsteht, werden in den Prozess zurückgeführt: die Produktionskosten sinken. SCHRADER entwickelt am Kundenbedarf ausgerichtete Turn Key Anlagen und schafft damit optimale und nachhaltige Produktionsbedingungen.

Kosteneinsparung durch Abwasseraufbereitung

Insbesondere bei der Herstellung von MDF- und HDF-Platten entsteht mit prozessspezifischen Reststoffen belastetes Abwasser, das nicht über öffentliche Entsorgungseinrichtungen abgeleitet werden kann. Mit Lösungen von SCHRADER wird die Abwasseraufbereitung in der Holzwerkstoffproduktion reststofffrei, denn abgetrennte Feststoffe werden verbrannt. Im Prozessdampferzeuger wird mittels thermischer Energiezufuhr das Kondensat in Prozessdampf umgewandelt und wieder dem Refiner zugeführt: So erfüllen Sie die Anforderungen der Behörden, sparen Abwassergebühren und produzieren äußerst energieeffizient.

Verwendung zur Prozessdampferzeugung

Energiegewinnung

Rückführung in den Herstellungsprozess

Abwasservermeidung

Verbrennung der abgeschiedenen Feststoffe sowie des Konzentrates

Indirekte Energiegewinnung sowie Abfallvermeidung

MVR-TVR beheizte Abwasser-Aufbereitungsanlage

SCHRADER konzipiert komplexe Eindampfanlagen, die exakt auf Ihre Anforderungen abgestimmt sind: Die Anlagen werden auf Basis von Feed-Parametern wie Menge, Druck und Temperatur skaliert, wobei Energieeffizienz und Anlagensicherheit stets im Vordergrund stehen.

Mechanische Brüdenverdichtung/Mechanical Vapor Recompression

Die Brüden (Dampf) aus dem Vorkonzentrator der Eindampfung werden mittels eines elektrisch betriebenen Brüdenverdichters (Gebläse) komprimiert und so auf ein höheres Energieniveau gebracht.

Thermische Brüdenverdichtung/Thermical Vapor Recompression

Die Brüden (Dampf) aus dem Vorkonzentrator der Eindampfung werden durch Zugabe von Heizdampf auf ein höheres Energieniveau gebracht.

 Sie bestimmen den Automatisierungsgrad (Je nach Wunsch vom Handbetrieb bis zur Vollautomatik).

  • Beratung zur Bestimmung der notwendigen Ausstattung
  • Prozessanforderungen
  • Individuelle Anpassungen
  • Optionen und Möglichkeiten: von notwendig bis komfortabel

Ziel ist ein optimales Zusammenspiel aller Komponenten, Steuerungs- und Messinstrumente unter realen Produktionsbedingungen, ebenso kümmern wir uns um notwendige Dokumentationen.

Prozessübersicht Abwassereindampfung

Die Prozesswasser-Aufbereitung für die Holzfaserplatten-Produktion umfasst die folgenden Teilschritte, die räumlich und bedingt zeitlich unabhängig betrieben werden können.

Mechanische Vorreinigung: Abtrennen der im Wasser befindlichen Holzbestandteile > 1mm​

  • Entfernung von Partikeln > 3 mm aus dem Prozessabwasser mittels Bogensieb
  • Feinabtrennung von Trübstoffen > 1 mm mittels Dekanterzentrifuge
  • Zufuhr des gereinigten Abwassers zur Eindampfung
  • Zufuhr des Feststoffes zur Verbrennung

Eindampfung: Eindampfung des Wassers zur Erzeugung von Kondensat als Eingangsstoff für die Prozessdampferzeugung

  • Konzentriert Abwasser auf 10 % Trockensubstanz ohne Endkonzentrator bzw. 30 % Trockensubstanz mit Endkonzentrator
  • Nutzung des Brüdendampfes als Heizmedium durch mechanische Brüdenverdichtung (MVR)
  • Zufuhr des Konzentrats zur Verbrennung

Prozessdampferzeugung: Erzeugung von Prozessdampf zur Rückführung in den Prozess​

  • Erzeugung von Prozessdampf aus dem Brüdenkondensat der Eindampfungsanlage, bei Bedarf wird Kesselspeisewasser hinzugefügt.
  • Zufuhr des Prozessdampfes zur Eindampfung und in die Platten-Produktion

Turn Key Lösungen von SCHRADER: Individuelle Anlagen mit standardisierten Prozessen

Aufgrund der langjährigen Erfahrung mit individuell optimierten Eindampfanlagen sind uns die Zielvorgaben für die verschiedensten Projekte häufig bereits im Vorfeld bekannt. Von der mechanischen Vorreinigung über die Eindampfung bis hin zur Prozessdampferzeugung ist SCHRADER eines der weltweit führenden Unternehmen. Das garantiert Langlebigkeit, Effizienz und kalkulierbare Anlagenkosten.

Konzept

Konzept

Analyse des Abwassers
Pre engineering

Engineering

Engineering

Basic engineering
Detail engineering

Implementierung

Implementierung

Fertigung
Beschaffung
Montage

Inbetriebnahme

Inbetriebnahme

Inbetriebnahme
Dokumentation

Kundendienst

Kundendienst

Betriebsbegleitung
Ersatzteile
Service
Instandhaltung

Die Vorteile reststofffreier Abwasseraufbereitung im Überblick

Effluent-free

Feststoffe werden verbrannt und der aus dem Prozesswasser erzeugte Dampf dem Prozess als Energie zugeführt.

Erfüllung von Vorschriften

Anforderungen und Auflagen von Behörden werden erfüllt, da bei der MDF- und HDF-Faserplatten Herstellung kein Abwasser anfällt.

Vollautomatischer Prozess mit integriertem CIP-Programm

Keine Unterbrechung der Eindampfung bzw. der Prozessdampferzeugung zu Reinigungszwecken.

Energieeffizient

Nutzung der Kondensationsenergie aus der Eindampfung zur Beheizung des Verdampfers.

Weniger Frischwasserverbrauch

Reduzierung des Frischwasserbedarfs bzw. der benötigten Kesselspeisewassermenge um 50%.

Kostensparend

Vermeidung von Abwassergebühren durch Reduktion des Abwassers auf „Null“.

98,9% Verfügbarkeit der Anlage

Keine signifikanten Unterbrechungen in Ihrem Produktionsprozess.

Nahezu wartungsfreier Prozess

„Stand alone“-Betrieb der gesamten Anlage.

Kontakt

Wir stehen Ihnen telefonisch, per E-Mail und mit einem globalen Netzwerk erfahrener Ingenieure weltweit zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Um das Formular versenden zu können, muss Google reCAPTCHA geladen werden.

Google reCAPTCHA laden